Sirmione

Unsere zweite große Tour ging Richtung Westen 8,5 Km nach Sirmione. Das war unsere erste große Querung. Nicole hatte ihren Regenschirm dabei da sie gelesen hatte, das man bei leichtem Wind entspannt durch den geöffneten Schirm vorwärts kommt.

Stimmt, macht voll Spaß, ist aber nur mit Steuer oder Skadder genießbar, da die Hände mit den Regenschirm beschäftigt sind ( gut festhalten!!).

Kurz vor Sirmione trafen wir dann auf ein Motorboot mit Motorschaden. Ein Ehepaar mit Kind winkten und winkten. Ausser uns hat sich keiner drum geschert. Wir also hin, nach Klärung der Lage hat dann Nicole das Motorboot kurzer Hand die ca. 700m zum Ufer geschleppt. Situation im Griff. Sieht witzig aus, wenn ein Seekajak ein Motorboot abschleppt, ist bestimmt noch nicht vorgekommen :-)  Jetzt hat sie den Spitznamen "Hanomag". Nachdem wir die Besatzung nebst Boot sicher in den Hafen gebracht hatten, haben wir Adressen ausgetauscht und uns für einen Abend verabredet. Danach ging es weiter einmal rund um die schöne Halbinsel Sirmione und wieder Heimwärts. Aus einer Querung von 8,5 km wurde eine Tour von fast 30 km. Holla die Waldfee, ursprünglich nicht so geplant, wieder angelandet und halb tot. Für die nächsten zwei Tage gab es eine Paddelpause, nach dieser Aktion echt nötig. 

An einem Abend trafen wir dann unsere Schiffbrüchigen und wir genossen einen herrlichen, feucht-fröhlichen und lustigen abend. Sie hatten mit einem Italiener verhandelt, sie über den Gardasee zu ihrem Hotel abzuschleppen. Ihr glaubt nicht was dann passierte, er hat mitten auf dem See den Motor ausgemacht und ihnen gedroht, sie dort zu lassen wenn er nicht mehr Geld bekommen würde.  Ja da lob ich mir doch das vorwärts kommen aus eigener Kraft ;-)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz Ok, verstanden